top of page

Hinter der Gartenpforte

Eine Gartenpforte oder Gartentor oder auch Gartentürchen zeigt immer an, dass ab hier der Hauptgarten beginnt. Der private Bereich. Hier kann nicht jeder einsehen. Oft wird man gebeten einzutreten, wenn man davor steht. Ich bitte dich nun in unseren ganz privaten Gartenbereich.


2016 I Ausgangssituation

Mit zwei Hunden und einem durchgängig offenen Garten bis zur Straße wird es etwas schwierig. Somit haben wir eine Abgrenzung mit Gartenpforte aus einem Staktetenzaun gebaut. Und Damit war auch gleich die Idee eines Gartenbereichs hinter der Pforte geboren. Übrigens auch hier gibt es in den ersten Jahre noch die Efeu-Hecke des Nachbarn im Hintergrund.


2017

Ich hatte ziemlich schnell einen Plan im Kopf. Diese Ecke bestand aus Vollschatten und war recht dunkel. Es sollte daher ein weißes Schattenbeet werden. Ist mir fast geglückt, doch schau selbst. Ich ging also nach Plan vor, wie es im Buch steht: mit einer Schnur die Kanten ausgelegt, die Kante abgestochen und mit Pflastersteinen abgegrenzt, den Rasen abgetragen, aufgehackt. Dieser Boden ist im Grund so wie er sein soll: eine Mischung aus dem tonigen Boden im Hangbereich und dem feinen, leicht sandigen im Vorgarten.

Ein paar weiß gestrichene Holzbretter als Rückseite, an denen eine Clematis emporranken soll. Auch die Pflanzwahl ging nach Plan. Gut, anfänglich hat sich noch eine dunkle Hortensie eingeschlichen, doch die wollte hier eh nicht wachsen. Und von Anfang an war es ein Beet, das Freude machte.


2018

Die Hortensie "Coco" wurde die Leitpflanze dieses Beetes. Ihre Blüten sind strahlend weiß, die Blütenblätter sind gekräuselt, das Laub ist dunkelgrün. Leider hat sich einer der Hunde im Herbst 2017 mitten in die Hortensie platziert und sie ziemlich platt gemacht. Um sie wieder aufzupäppeln habe ich sie in einen Korb umgepflanzt. Es hat Jahre gebraucht bis aus ihr eine stattliche Pflanze geworden ist, doch sie hat es geschafft. Der Rest des Beetes gedeiht und wird immer harmonischer.

Auch im Winter ein schöner Blick


2019

Und dann kam das Jahr in dem aus einem Schattenbeet, das gut harmonierte, ein Sonnenbeet wurde. Zum Glück war das Jahr kein trockenes und heißes Jahr. Auf diesem Bild sieht man genau, wie gut das mit dem weißen Beet funktioniert hat 😊


2020

Wie gut, dass ich die Rankwand installiert hatte, so gab es wenigsten ein bisschen Hintergrund für das Beet. Die Pflanzen, auch die Hortensien kamen relativ gut mit der Sonne klar.

Und während wir noch so überlegten wie wir den Hintergrund des Beetes gestalten könnten, rückte ein Gartenarchitekt beim Nachbarn an, der uns vergewisserte, dass hier etwas Schönes entsteht. Wir warteten also ab, in Gedanken malten wir uns die tollsten Blütensträucher aus. Doch Schönheit liegt bekanntlich immer im Auge des Betrachters.


2021

Und wieder war ich froh die Rankwand zu haben. Verputzt wurde die Wand von unserer Seite nicht. Nun, wir wollen keine Streitereien mit dem Nachbarn haben, also ließen wir ihn gewähren auch wenn wir etwas anderes schön finden. Ganz zu schweigen vom ökologischen Aspekt. Im Beton können eben keine Vögel nisten oder sich Insekten ernähren, so wie im dichten Efeu vorher. Jedoch meine Schattenpflanzen hatten jetzt zumindest wieder Halbschatten.


2022

Das Beet explodierte in diesem Jahr und hat sich auch in den trockenen Sommermonaten bewährt. Gegossen habe ich lediglich die Hortensie.

Das fing bereits im zeitigen Frühjahr mit der Elfenblume "Orangenkönigin" an. Der Schellenbaum-Wurmfarn wurde unglaublich groß, der Schneefelberich hatte sich ausgebreitet und die Hortensie "Coco" hatte unzählige Blüten. Die Clematis "Prince Charles" wurde üppig, hat jedoch ihre Blüten lieber dem Nachbarn gezeigt, da von dort die Nachmittagssonne kam. (Merke für 2023: anders aufbinden)

Zwei Hostas habe ich in andere Gartenecken gepflanzt und die Hosta Sagae kam leider nicht wieder. (Merke für 2023: vor den Schneefellberich passt noch eine mittelgroße Hosta. Die nehme ich auc meinem Topfbestand)


Noch ein Garten-Tipp:

Bevor Du mit der Beetanlage beginnst, kannst Du die Umrisse mit einem Gartenschlauch oder Schnur markieren. Die sind biegsam, so dass Du nachher eine geschwunge Form erhälst. Nun kannst Du schauen ob Dir die Form gefällt und alles noch verändern, ohne einen anstrengenden Spatenstich gemacht zu haben. Erst wenn alles passt, dann beginnst Du mit dem Abstechen der Kante.

Alle Fotos von Bettina Gerwien

Ähnliche Beiträge

Garagenbeet

Ahornbeet

bottom of page